Dienstag, 29. März 2016

OUTFIT: Camel Coat And Grey Knit Layering

Knit - Zara
Jeans - Global Funk

Ich habe (leider) kein Photoshop. Ich bearbeite meine Bilder mit dem kostenlosen Programm Picasa. Da kann man dann Helligkeit und Kontrast anpassen, Bilder zuschneiden, seltsame Filter verwenden und wenn man sehr geschickt ist auch ein wenig retuschieren. Das war's aber auch. Man kann aber nicht (oder ich kann es jedenfalls nicht) seinem Gesicht einen Glow verpassen, Weichzeichner nutzen, sich dünner oder dicker oder schöner machen, Farben aus dem Hintergrund nehmen und was auch immer man noch alles mit Photoshop machen kann und halt auch so macht, als Blogger-mit-Photoshop. Und das ist der Grund, warum ich so krank aussehe. Okay, der eigentliche Grund ist, dass ich krank war, aber ihr seht es, eben weil ich die doofen Augenringe und die müden Augen nicht retuschieren kann (und auch meinen rausgewachsenen Haaransatz nicht). 

Zum Glück geht es ja aber eh ums Outfit, und das find ich ganz schön. Den Mantel habe ich euch ja bereits in diesem Post gezeigt. Der Pulli hat mich treu durch den kalten Winter begleitet und die Schuhe scheinen ja an mich angewachsen zu sein. Für ein wenig Layering noch ein Boyfriend-Shirt drunter und mal wieder die gute Rebecca Minkoff rausgeholt. Ziemlich viel Farbe für mich, aber Camel und Grau sind zu verkraften. ;)

XO.

SHOP MY OUTFIT 



Montag, 28. März 2016

OUTFIT: All Black With A Hat

20160226-909A2990

Portrait nachdenklich

20160226-909A2930

Leo Bild Farbe

20160226-909A2614

Leo Bild schwarz weiß

20160226-909A2602

FOOD: Just Spices

IMG_1268 IMG_1269 IMG_1271 IMG_1270

Vor einiger Zeit wurden mir von Just Spices ein paar Gewürzmischungen zur Verfügung gestellt, die sehr gerne in der nächsten Zeit testen wollte. Eins vorweg: eine der Mischungen ist bereits leer und musste nachgekauft werden!

Sporty Spice und das Detox Gewürz sind eher herzhafte Gewürze, die man gut über Salate, Gemüsepfannen oder wenn man mag auch über Fisch und Fleisch geben kann. Neben einer leckeren Würze tragen sie dazu bei, dass zum Beispiel der Stoffwechsel angeregt wird. Zwei in eins sozusagen. 

Das Grüne Smoothie Gewürz kommt, wie der Name schon sagt, in grüne Smoothies. Ich habe es direkt probiert und in meinen Grünkohl-Spinat-Banane-Orange getan. Ich finde es sehr lecker, verwende es aber nur manchmal, da es sehr würzig ist, und ich meine grünen Smoothies oft auch süßer mag, daher auch Banane und Orange dazugebe. Ich habe mittlerweile auch noch ein Frucht Smoothie Gewürz, aber noch nicht ausprobiert. 

Und das beste kommt zum Schluss: OATMEAL SPICE. Ich könnte es inhalieren. Eine perfekte Mischung aus Zimt, Kakao, gemahlene Vanille, etwas Ingwer und Kokosraspeln. Klar, kann man auch alles selbst untermischen, aber in so einer leckeren Kombination geht das ganz fix und gelingt immer. Da ich jeden Morgen unter der Woche Oatmeal (Haferschleim, aber klingt ja nicht so gut) oder Haferflocken mit Joghurt, beides jeweils mit Obst, esse, war das Spice schnell leer. Zum Glück habe ich schon eine neue Dose. Hier kann ich also nur sagen: Nachkaufen lohnt sich!

P.S. Es gibt unzählige Gewürzmischungen bei Just Spices, von Rotkohl- über Kichererbsen-Curry-, Arrabiata-, Knödel- bis hin zu Cajun-, Balkan- und Glühwein-Gewürz. Wow. 

Mittwoch, 23. März 2016

Weekly Wishlist: Black Dresses, Fringes and Basic Shirts

wishlist




Es ist mal wieder Zeit, meine aktuelle Wunschliste mit euch zu teilen. Die beiden schwarzen Kleider gefallen mir richtig gut, weil sie locker sitzen und ich sie perfekt von Frühjahr bis Herbst tragen kann. Und so ein blaues Hemd fehlt mir irgendwie noch, dabei ist das ja schon ein wichtiges Basic in jedem Kleiderschrank!

Zwei Teile davon habe ich bereits bestellt, könnt ihr erraten, welche? 

Hier nochmal alle Produkte zum direkt Anklicken:


Sonntag, 20. März 2016

FOOD: WYLD Low Carb Schoko Müsli und Bio Protein Pulver

IMG_1266 IMG_1263

Schon wieder Food?! Ja, richtig. Ich werde in Zukunft bestimmt öfter mal in der Kategorie Food berichten, da es mich sehr interessiert, ich einfach super gerne esse und das Testen von Produkten ehrlicherweise auch ziemlich viel Spaß macht in diesem Bereich. 

EYE OPENER Low Carb Müsli Schoko. Als ich meine Müsli-Schüssel auf Instagram gepostet habe, kam der Kommentar "Müsli und low carb? Was soll das denn?" Klar, wenn man sich strikt nach einem Low-Carb-Konzept ernährt, ist das schon fraglich. Wenn man aber einfach ein wenig darauf achten möchte, nicht zu viele Kalorien zu sich zu nehmen, aber nicht auf Schuko-Müsli verzichten möchte, warum denn dann nicht? Die Mischung aus Soja- und Dinkelflocken mit Crunchies und dunklen Schokodrops schmeckt deutlich weniger süß als herkömmliche Schoko-Müslis, aber trotzdem sehr lecker, und kann ja noch mit Obst verfeinert (und somit süßer gemacht) werden. 

SHAPE SHIFTER Bio Protein Vanille. Ich trinke nicht jedes Mal nach dem Sport einen Protein Shake, aber ab und zu gerne, mit normaler Milch, oder Wasser, oder Mandelmilch, manchmal auch noch mit einer Banane vermischt. Ich hatte vorher ein Proteinpulver von fitnessguru, was mir nicht schlecht gefiel, aber immer einen unschönen Nachgeschmack hinterlassen hat. Diesen fast schon typischen Nachgeschmack von Protein-Shakes schmecke ich bei dem SHAPE SHIFTER so gut wie gar nicht raus. Ich habe das alte Pulver trotzdem aufgebraucht, und freu mich, jetzt den Bio Protein Shake genießen zu können.

Habt ihr Erfahrungen mit diesen Lebensmitteln? Was haltet ihr von Low Carb Müsli? Trinkt ihr Protein-Shakes? Hinterlasst gerne eure Erfahrungen als Kommentar. :)

OUTFIT: Hello Yellow

IMG_1359 IMG_1367 Oufit Bibo IMG_1355


Pullover - H&M Trend
Blouse - Cos
Jeans - Zara 
Shoes - Vagabond


HELLO YELLOW. "Gelb? Du?" so oder so ähnlich hat Ania mich begrüßt, als wir uns zum Kaffee getroffen und diese Bilder gemacht haben. Ich weiß ja auch nicht, was los ist. In meinem Kleiderschrank dominieren nach wie vor schwarz und grau, aber in letzter Zeit greife ich immer mal wieder zu einem farbigen Teil. Diesen Pulli gibt es aber auch in rosa, und das ist schon eher meine Farbe. Gelb? Steht nur Brünetten. Niemals zu blond. Hätte ich sehr lange unterschrieben, mittlerweile  sehe ich das anders. 
Und was sagt ihr? Zu sehr Biene Maja oder doch ganz cool?

SHOP THE POST


Dienstag, 15. März 2016

OUTFIT: Camel Coat and Black Leather

wetransfer-1c5694 IMG_1278 Collagen IMG_1321


Mantel* - Vila via ABOUT YOU 
(leider ausverkauft, nur noch in Größe M + L hier, aber ähnlich hier)
Hose - H&M (similar here)
Pulli - COS (similar here)
Rucksack* - Six (similar here)


Wow, ich war lange nicht mehr so schnell darin, ein Outfit zu posten. Montag fotografiert und Dienstag schon online. Das liegt wahrscheinlich daran, dass es sich um eins meiner liebsten Outfits handelt. All Black als Basis, dazu weiße Sneakers und einen langen Mantel - und zwar nicht in schwarz, sondern in beige. Oder Camel, das klingt halt cooler. Der ist ganz neu und schon zu einem Lieblingsteil geworden.


Letzte Woche hat hier in Hamburg im Phoenix Center der erste ABOUT YOU Store eröffnet. Neben einem leckeren Buffet von Cupcakes und Chippudding über Couscous-Salat zu Popcorn, durfte ich mir ein Teil meiner Wahl aussuchen und das fiel ganz eindeutig auf diesen Mantel. Bestätigt wurde ich von Lali und Ania, die sich genau das gleiche Teil ausgesucht haben. Der Store selbst überzeugt mit einem coolen Industrial Design, einer Coffee Bar und natürlich einer schönen Kollektion. Ihr Hamburger könnt euch ja selbst überzeugen gehen. 

Nachdem Theresa am Montag die Fotos gemacht hat, bin ich mit meinem Freund zu IKEA gefahren und nach 1,5 Jahren in unserer gemeinsamen Wohnung haben wir es nun endlich geschafft, unser Wohnzimmer (fast) fertig zu gestalten. Wir brauchten von IKEA nur Schrauben und eine Pflanze, aber irgendwie kam dann noch ein zweiter Spiegel mit, und naja, noch ein paar andere Sachen. Upsi. Wenn ihr mögt, kommt bald mal wieder ein Interior Post dazu. 


XO.


SHOP MY OUTFIT



Sonntag, 13. März 2016

OUTFIT: BROOKLYN BODY, BOXING BRAIDS AND MOM JEANS

IMG_9999 IMG_0007 julezz IMG_9994 IMG_0011 IMG_9988

Body - New Look (sold out, similar here
Mom Jeans - Monki (similar here)
Sneakers - adidas via Footlocker (similar here)
Cardigan - Vila (get it here)
Rucksack - Six (similar here)
Scarf - Acne Studios

Pictures by Joleena 


Als ich vorletzten Samstag gemeinsam mit Lali und Joleena zu einem Brunch eingeladen war, schien so schön die Sonne, dass ich statt zur schwarzen Skinny Jeans endlich mal wieder zu meiner hellen Mom-Jeans gegriffen habe. Grund war allerdings auch mein neuer Body mit Brooklyn Aufschrift (der leider schon ausverkauft ist, sorry). Ich habe drei Bodies und finde sie sehen am besten aus, wenn man sie zu einer lockerer geschnitten Hose trägt, und eben nicht oben-eng-unten-eng. Dazu meine Lieblingssneaker, einen meiner liebsten Cardigans (Vila Riva Long Knit heißt der. Als ich noch bei Kauf Dich Glücklich gearbeitet habe, habe ich den unglaublich oft verkauft, weil er einfach nur 27 Euro kostet und in 5 Farben kommt...) und meinen heiß geliebten Acne Schal  als zusätzlichen Wärmer. Perfekt. Ich musste irgendwann die Hose aufmachen, weil sie schon sehr eng in der Taille sitzt, und ich nicht nur Obst, Quark und Granola, sondern auch noch ein Croissant und Tomate-Mozzarella gegessen habe. Aber das war es wert. Achja, da ich kurzfristig von Lali mit dem Auto mitgenommen wurde statt mit dem Bus zu fahren, hatte ich 30 Minuten gespart und die Zeit genutzt, um die zur Zeit so angesagten Boxing Braids zu flechten. Fand ich ganz cool, muss aber auch nicht jeden Tag sein.

Was sagt ihr zu Outfit und Frisur?

SHOP MY OUTFIT






Mittwoch, 9. März 2016

TRAVEL: HOW TO EAT HEALTHY ON TRAVEL

MANGO1
Letztes Jahr bin ich 16 mal geflogen. 16 mal gestartet, gelandet, macht 32 Kaugummis, weil ich (Sensibelchen) die bei Start und Landung zum Druckausgleich brauche. Und sonst so? 

Früher war das bei mir so, dass ich dachte, ich verhungere auf Flügen. Das kennt ihr bestimmt. Zu Hause kommt man gut 4 Stunden ohne Nahrung aus, aber im Flugzeug? Niemals! Also wurde sogar für Kurzstrecken nach Spanien, Italien und co Proviant eingepackt. Und meistens waren das Süßigkeiten. Ein Apfel vielleicht, aber dazu Kekse, Schokolade, Süßkram. Und am besten noch ein Brötchen, "was Richtiges". Dass ich das nicht wirklich brauche, war mir klar, aber irgendwie war es ein Grund, eine Entschuldigung, eine Ausnahme. Wenn das manchmal vorkommt, und damals war es ja auch nur einmal im Jahr, dann ist das natürlich okay. Als ich nach New York geflogen bin, um dort ein halbes Jahr zu wohnen, habe ich auch sehr viel Ungesundes mitgenommen, um den Abschiedsschmerz mit Schokolade zu übertönen. Auch das ist okay. Aber wenn man regelmäßig fliegt, geht das nicht. Schlecht für den Körper, die Stimmung, den Geldbeutel. 

Hier sind meine Tipps, wie man auch auf langen Flügen (oder Zugfahrten) nicht verhungert und sich trotzdem gesund ernährt.

1. Vorher essen
Sehr naheliegend, aber trotzdem erwähnenswert. Schwierig wird es für die meisten, wenn der Flug früh morgens geht. Aber auch dann gilt: Frühstück einfach einpacken. Wenigstens eine Banane, die hält satt und versorgt dich mit Vitaminen und gibt deinem Kreislauf einen Kick.

2. Obst
Gerade bei Kurzstrecken reicht es, einen Apfel als Snack dabei zu haben. Es ist absolut kein Problem, frisches Obst mit an Bord zu nehmen. Es gibt Länder, wie die USA, in die kein Obst eingeführt werden darf. Wenn man es aber im Flugzeug isst, tut man das ja auch nicht. Äpfel, Banane, Mandarine und Birne eignen sich besonders, da sie stabil sind (im Gegensatz zu Beeren zum Beispiel) und wenig Dreck machen (wie z.B. Kiwis, Orangen). Wenn man Platz für eine Tupperdose hat, kann man sich auch einen schönen Obstsalat machen, da sind dann keine Grenzen gesetzt. Der Vorteil an Obst: Gesund, frisch, und trotzdem süß - kann also auch den Heißhunger auf Süßigkeiten stillen. Jedenfalls ein bisschen.

3. Nüsse und Trockenobst
Kommt bereits verpackt, passt super ins Handgepäck, ist gesund und gibt einem die Möglichkeit, kontinuierlich in eine Tüte zu greifen und die Hand zum Mund zu bewegen. Klingt seltsam, aber das ist eben die Bewegung, die z.B. mit dem Essen einer Tüte Chips oder Gummibärchen verbunden wird. Nüsse liefern wichtige Nährstoffe und Energie. 

4. Gemüse
Echt jetzt? Ja! Vor allem auf langen Flügen. Niemand wird satt vom Flugzeugessen und niemanden schmeckt es so wirklich. Um den Hunger in den Griff zu bekommen und trotzdem gesund zu essen, nehme ich gerne eine große Tupperdose mit geschnittenem Gemüse mit. Gurke, Paprika, Karotte, Kohlrabi, Kirschtomaten.. lässt sich alles super (mit der Hand) snacken. 

5. Wasser?
Wenn man so 8-10 Stunden im Flugzeug sitzt, passiert es schnell, dass man dehydriert. Bei guten Flügen wird regelmäßig ein Getränk angeboten, bei schlechteren nur einmal (oder gar nicht bei Budget Airlines). Problem: Man darf keine Getränke mitnehmen und die am Flughafen kosten ein Vermögen. Ich nehme daher gerne eine große (Glas)Flasche mit (z.B. eine leere große Innocent-Smoothie Flasche). Zu Hause fülle ich sie mit Zitrone, Ingwer, Himbeeren, Gurken, was auch immer ich gerade da habe und mag, und nehme sie so mit zum Flughafen - ohne Wasser natürlich. Nach dem Security Check fülle ich die Flasche mit Leitungswasser auf und warte etwas, bis das Wasser den Geschmack des Obstes angenommen hat. Wer ungern Leitungswasser mag, kann sich eine Flasche mit eingebautem Filter kaufen. 
Ansonsten gilt: Einfach zur Stewardess laufen und immer wieder nach Wasser fragen. 
Und auch wenn es nervig ist, im Flugzeug auf die Toilette zu gehen: Trinken ist das Non-Plus-Ultra!

6. Aber ich will doch was Süßes!
Wenn der Flug lang ist und man genau weiß, dass die Naschkatze durchkommen wird, dann sollte man im Vorhinein "gesunde" Alternativen einkaufen und nicht am Flughafen den Kiosk plündern. Meine Favoriten: Raw Bite Riegel, Clif Bars, Gemüsechips, Zartbitterschokolade (keine ganze Tafel, es gibt auch kleine, 40g Versionen). 

7. Flugzeugessen
"Hähnchen oder Pasta?" - "Ist die Pasta vegetarisch?" - "Nein, mit Fleischklößchen." Mh. Und nun? Falls ihr Vegetarier oder Veganer seid, denkt daran, mindestens 48h (!!!) vor Abflug euer Essen online zu bestellen. Oftmals gibt es keine vegetarische Alternative an Bord, wenn diese nicht geordert wurde. Wenn euch das Essen nicht schmeckt, stopft es nicht in euch rein, sondern greift zu euren mitgebrachten Alternativen. Ich esse meistens nur die Beilagen. 
Und den Nachtisch, erwischt!

8. Kaugummi
Gerade bei langen Flügen habe ich gerne Kaugummi dabei. Nicht nur für Start und Landung, sondern auch für Zwischendurch. Bei der Luft (und dem Essen, und wenig Trinken) hat man schnell einen komischen Geschmack im Mund. Außerdem hilft Kaugummi bei Lust auf Zucker, insbesondere, wenn man nur aus Langeweile (und die kommt im Flugzeug schon mal auf) snackt.

9. Reiswaffeln
Ich weiß, da steckt ein Schwermetall drin, das Krebs verursacht. Leider auch in Dinkelwaffeln. Aber ich liebe sie. Und sie füllen den Magen trotz weniger Kalorien. 


10. Leicht essen
Allgemein gilt auf Reisen: leichte Kost! Insbesondere bei Reisen mit Zeitverschiebung. Das ist für den Körper eh anstrengend und somit auch für den Magen (und den Darm). Vielleicht lasst ihr aufgrund der Zeitverschiebung ein bis zwei Mahlzeiten aus oder esst an einem Tag zweimal Mittag oder Abendessen. Daher sollten diese Mahlzeiten leicht verdaulich ausfallen, um den Körper nicht noch mehr zu beanspruchen. 

11. Uhrzeit
Der letzte, riesige Vorteil an mitgebrachten Snacks: Ihr könnt sie essen wann immer ihr wollt! Und am besten genau dann, wenn ihr Hunger habt. Manchmal werden die Mahlzeiten im Flugzeug zu unverständlichen Uhrzeiten serviert. Weil sich an der Zeit des Abflugortes oder Ankunftortes orientiert wird, oder manchmal einfach irgendwo dazwischen. Schlaft ruhig weiter, wenn es Essen gibt, oder schaut weiter euren Film, lest euer Buch. Nur weil alle anderen essen, müsst ihr das nicht. Das fiel mir lange schwer. Aber es ist immer besser, auf sein Gefühl zu hören - und auf einen knurrenden Magen.

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig helfen. Wenn ihr noch Tipps habt, lasst sie gerne in den Kommentaren da! :)

Freitag, 4. März 2016

OUTFIT: PINK AND BLUE PATTERNED SWEATER

Outfit blau pink IMG_1425 Outfit blau pink1 Outfit blau pink2

Mantel - Asos (similar here
Sweater - H&M Trend (another cool one here or here
Jeans - Zara (similar on sale here
Shoes - Tamaris 
Bag - Zara (similar here)

Als ich letzte Woche in diesem Outfit zu unserem Coffee Date auftauchte, guckte Ania nicht schlecht. Wir haben uns ein Jahr lang mehrmals die Woche gesehen, in der Uni, und während Ania die absolute Kombinationskünstlerin ist und die komplette Farbpalette in ihrem Kleiderschrank beherbergt, lasse ich mich meistens in all black oder einer Mischung aus Schwarz und Grautönen blicken. Klar, es geht auch mal anders, aber gerade wenn ich morgens wenig Zeit habe und eh den ganzen Tag in der Uni bin, greife ich gerne zur schwarzen Skinny Jeans und einem schwarzen/grauen Pulli. Fertig. 
Umso überraschender also die Wahl dieses eher auffälligen Pullovers von H&M Trend. Pink UND Blau. Crazy. Und dann auch noch eine braune Tasche. Auf den Fotos wirkt sie jetzt doch etwas fehl am Platz, da ich keine braunen Schuhe habe, aber an sich ist sie ganz wunderbar. Sehr klein, aber sehr hübsch. Und deutlich erschwinglicher als die "Inspiration".

Coole Pullis in ähnlichen Farben:



Und hier gibt es das Outfit zum Nachstylen:


SHOPPING: 50% auf die aktuelle Kollektion bei MANGO - Schnäppchen!









Ihr findet noch mehr, auch Kleider, Taschen und Schuhe hier bei Seasonal Offers.
HAPPY SHOPPING! <3