Dienstag, 10. Mai 2016

BODY & SOUL: 10 Tipps um besser (ein) zu schlafen

sleep

Wer kennt das nicht? Man geht extra vor Mitternacht ins Bett, weil man sehr müde ist, und vielleicht auch ein paar Stunden Schlaf mehr braucht, und dann liegt man da. Wach. Und wälzt sich hin und her und wird vielleicht ein bisschen böse, ungeduldig oder gestresst. Man macht die Augen zu, versucht sich zu entspannen, doch es klappt nicht. Und entweder man schläft gegen 3 ein und schreckt um 7 vom Wecker hoch, noch vollkommen im Tiefschlaf, und hätte gerne noch bis mittags ausgeschlafen, oder aber man liegt tatsächlich die ganze Nacht wach und steht letztendlich noch vor 6 auf, nur um endlich dem Bett zu entfliehen. 

Die Folge: Müdigkeit, zu viel Kaffee, zu dunkle Augenringe, Stress. 

Ich hatte als Kind schon Schlafstörungen, und auch schlimme Albträume. Die haben sich gebessert, doch immer noch brauche ich eine sehr lange Zeit, um einzuschlafen, und absolute Dunkelheit und Ruhe, wie eine Schlafprinzessin. Es gibt eine Möglichkeit, durch die ich perfekt einschlafen kann, aber die ist nicht so ganz legal.. (okay, gar nicht legal), und daher kommen hier meine besten Tipps zum (Ein)-Schlafen, über Jahre getestet (und legal):

Raumbedingungen: Kühl, dunkel, leise
Zum Schlafen sollte der Raum eher kühl sein, 18 Grad wird empfohlen. Ein Fenster auf Kipp ist ideal, ich ziehe lieber ein langärmliges Shirt oder sogar ein Sweatshirt zum Schlafen an, als das Fenster im Winter zu schließen, insbesondere, wenn man zu zweit in einem Zimmer schläft. Es sollte so dunkel wie möglich sein. Das ist mir besonders wichtig. Bei meinen Eltern hatte ich ein Verdunkelungsrollo an meinem Velux-Fenster. Solltet ihr so eins haben, empfehle ich euch solche Rollos, zum Beispiel über Veluxshop.de. Wer gerade keine Möglichkeit dazu hat, kann zu einer Schlafmaske greifen. Störgeräusche (egal ob von draußen oder lautes Atmen/leises Schnarchen neben dir) können dich an schlechten Tagen daran hindern, einzuschlafen. Ohrstöpsel helfen, und man gewöhnt sich schnell an das Gefühl, es gibt da ganz weiche Exemplare, man braucht nicht diese harten Wachsdinger nehmen.

Frische Luft und Sport
Wenn man den ganzen Tag nur in der Uni/bei der Arbeit/am Schreibtisch saß, und danach nur noch aufm Sofa oder in einem Restaurant gesessen hat, ist zwar der Kopf oft müde, der Körper aber nicht. Da es nicht (jedem) möglich ist, jeden Tag Sport zu machen, hilft auch ein Spaziergang an der frischen Luft. Mindestens 15 Minuten Bewegung, Licht und Luft, vielleicht mal zu Fuß gehen statt den Bus zu nehmen oder abends den Partner nochmal eine Runde raus zwingen. 

Heiß Heiß Heiß!
Heiße Milch mit Honig ist wohl der Tipp, den jede Oma einem zu diesem Thema gibt. Ich mag leider keine Milch und Honig geht nach dem Zähne putzen natürlich auch nicht mehr. Daher: heißer Tee hilft auch. (Ja, Tee verfärbt die Zähne, aber immerhin ist da kein Zucker drin) Am besten direkt schon im Bett trinken. Eine heiße Dusche oder ein heißes Bad direkt vorm Ins-Bett-Gehen wirken ähnlich gut.

Gute Nacht Internet, Hallo Buch
Es gibt viele Leute, denen das Smartphone im Bett nichts ausmacht. Die bis zum Einschlafen im Internet surfen, Instagram checken oder Serien gucken können. Wenn du Probleme hast einzuschlafen, wäre es aber einen Versuch wert, Handy und Laptop rechtzeitig wegzulegen und im Bett (mit deinem Tee?) ein Buch zu lesen. Da wirst du auch gut unterhalten, kommst aber besser runter. Kein künstliches, blasses Licht, das in dein Gesicht strahlt, und nichts, was dich stressen könnte. Außerdem macht lesen Spaß, wirklich. (Insert nerd smiley here)

Gedankenchaos aufschreiben
Manchmal weiß man ganz genau, warum man nicht schlafen kann. Ein Beziehungsstreit, ein Konflikt mit einer Freundin, Stress bei der Arbeit oder in der Uni, die doofe Hausarbeit, die immer noch nicht fertig ist (hier, ich!), eine zu lange To-Do-Liste, Sorge um andere Menschen. Vielen hilft es, abends Tagebuch zu schreiben. Das klingt immer ein wenig kindisch, aber einfach mal alles aufzuschreiben, was einen beschäftigt, kann den Kopf entlasten. Und auch wenn man sich nicht ganz sicher ist, was einen gerade wach hält, kann man einfach mal alle Gedanken aufschreiben, die einem in den Sinn kommen. Das Tagebuch oder den Zettel aber nicht mit ins Bett nehmen. Und sich bewusst sagen "Ich habe das jetzt aufgeschrieben und kümmere mich morgen weiter darum. Jetzt darf ich schlafen." Klingt wieder total bescheuert, hilft aber. 

Sich selbst zur Vernunft bringen
Okay, ich bin mir nicht sicher, ob das auch auf jemand anders zutrifft. Aber ich werde irgendwann aggressiv. Wenn ich schon 2 Stunden wach rumliege, würde ich gerne etwas zerschmettern. Oder schreien. Wenn ihr alleine seid, könnt ihr ja ruhig schreien. Wenn ich an diesen Punkt komme, weiß ich auch, dass ich erst recht nicht mehr einschlafen kann, weil ich mir schon einrede, dass es nichts mehr wird. Ich steh dann meistens auf, gehe ins Bad, klatsche mir kaltes Wasser ins Gesicht (auch wenn das eher wach macht sonst) und sage mir "Entspann dich jetzt, es ist alles gut, du kannst lediglich nicht Schlafen. Das ist nicht schlimm. Es passiert nichts, außer dass du morgen müde bist. Es ist alles gut. Du gehst jetzt ins Bett und schläfst." Okay, ich bin ein Psycho. Aber es hilft mir. 

Richtig essen
Damit meine ich nicht, dass ihr auf Zucker, Tierprodukte und Gluten verzichten sollt. Sondern eher das richtige Timing. Nicht zu spät essen, nicht direkt vorm Schlafen. Und nagut, am besten auch eher was Leichteres. Aber auch nicht zu früh, denn mit Hunger schläft es sich auch nicht gut. 

Wieder aufstehen
Sich stundenlang hin und her zu wälzen, bringt auch nichts. Es schlägt auf die Stimmung und man wird erst recht keine Ruhe finden. Deshalb: Licht wieder an und lesen oder so richtig in einen anderen Raum gehen und lesen, Musik hören, vielleicht sogar den Abwasch machen oder Staubwischen, Spiegel putzen. 

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig weiterhelfen, auch wenn ihr viele der Tipps schon gehört habt. Und es sind tatsächlich 10 und nicht 8, da der erste Punkt gleich 3 Tipps beinhaltet.

Wie geht es euch? Was hilft euch, wenn ihr nicht schlafen könnt?



sp




Kommentare:

  1. Ich finde den Artikel schon mal super, werde ich auf jeden Fall das nächste Mal ausprobieren ;)

    AntwortenLöschen
  2. Haha hast du gerade durch die Blume geschrieben, dass du manchmal kiffst, um einzuschlafen? Das macht dich irgendwie noch sympathischer... :-)

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöner Post! Zwar hat man alle Tipps irgendwie schonmal gehört, aber es kann trotzdem nicht schaden, sie nochmal zu verinnerlichen. Gerade die Sache mit dem Handy/Laptop ist einfach so wahr und ich merke immer wieder, wie ich viel besser einschlafen kann, wenn ich eine Stunde vorm Schlafen nicht mehr auf mein Handy gucke. Ich meine auch mal gelesen zu haben, dass dieses blaue Licht von Handy/Laptop/Fernseher auf den Körper die gleiche Wirkung hat wie Koffein. Morgens kann ich mich damit zumindest hervorragend wach leuchten.

    Mein Geheimtipp: ein Hörspiel anschalten und damit die Gedanken ausschalten.
    Für dich ist das wahrscheinlich eher nichts, da du nur bei absoluter Ruhe schlafen kannst, aber mir hilft es besonders, wenn ich merke, dass meine Gedanken immer wieder abdriften und ich einfach nicht zur Ruhe komme. Auch mit meinen 26 Jahren mache ich mir dann einfach eine Bibi Blocksberg Kassette (oder mittlerweile über Napster) an und direkt ist kein Raum mehr für meine Gedanken da.

    Liebe Grüße,
    Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch fast 26 und finde es spricht absolut nichts gegen Bibi Blocksberg! <3

      Löschen
  4. Gott sei Dank kann ich IMMER und überall schlafen, wofür ich auch sehr dankbar bin. Aber wenn es dann dochmal alle Jubeljahre passiert, dass mich Einschlafstörungen plagen hab ich immer sooo Mitleid mit Leuten, für die das normal ist. Ich bevorzuge es allerdings mit natürlichem Licht schlafen, deswegen hab ich auch kein Rollo. Ich hasse es aufzuwachen und nicht zu wissen, wie spät es ist, weil ich kein Tageslicht sehen kann. Und leise mag ich es ebenfalls nicht, ich hör immerimmerimmer ein Hörspiel zum Schlafen, ohne geht bei mir gar nicht (also, es geht schon, aber mit schlaf ich tatsächlich innerhalb von 5 Minuten oder aber, wenn ich noch nicht ganz so müde bin, unetrhält es moch hervorragend, bis mich dann der Schlaf doch übermannt;))

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann zum Glück auch überall sehr gut schlafen. Das einzigste was sein muss ist, der Raum muss absolut dunkel sein. Kommt nur etwas Licht rein, bin ich mit aufgehen der Sonne wach.

    AntwortenLöschen

I love reading your comments. Thank you <3

Questions? Click here!