Dienstag, 29. September 2015

OUTFIT: Giulietta di Verona

IMG_0774 IMG_0798 Mailand Off Shoulder

Dress - Pull & Bear 
Sandals - Mango 
Shoes - Sam Edelmann

Location - Verona, Italy
 Pictures - Ania


OUTFIT: Black Dress and Gladiator Sandals in Milano

IMG_1193 IMG_1194-2

Dress - Cos 
Sandals - Mango 
 Pictures - Ania

OUTFIT: Black Jumpsuit and Gladiator Heels in Milano

IMG_1296 Kopie IMG_1251 IMG_1282

Jumpsuit - Zara 
Sandals - Mango 
Backpack - SIX

Im Juni - ja genau, vor fast vier Monaten - war ich mit der Uni und somit auch mit meiner lieben Ania in Mailand. Es war wahnsinnig heiß, wahnsinnig schön, wahnsinnig lecker und wahnsinnig viel ... Wein. Vielleicht, aber nur ganz vielleicht, habe ich nach all dem vino italiano ein paar peinliche Dinge ausgeplaudert, weniger vielleicht, sondern sehr sicher, habe ich viel zu viel Pizza und Pasta gegessen. 

Es war wirklich sehr warm, sodass nicht viel Spielraum für kreative Outfits bestand. Ich kann das im Sommer einfach nicht so gut. Im Herbst kann man sich viele Lagen anziehen, Materialien kombinieren... im Sommer kann man ja eh nur ein oder zwei Teilchen anziehen. Mh. Hinzu kam, dass ich lediglich mit Handgepäck gereist bin. Für sieben Tage ganz schön wenig Platz! Den Jumpsuit haben wir bei Zara entdeckt, Ania hat ihn sich in rot und eine Kommilitonin in khaki gekauft. Drei Engel für Mailand und so. 

Mein Mailand-Tipp für euch: Navigli! Das ist ein Stadtteil von Mailand, in dem ihr sehr viele kleine Restaurants, Bars und Cafés findet. Die Leute sind alle draußen, auf der Straße, es wird Musik gemacht und gefeiert und genossen. Wir haben dort gewohnt und jeden Abend woanders gegessen und getrunken. Besonders beliebt in Italien ist der Aperitif, wo man am frühen Abend so viel von einem Buffet essen kann, wie man mag, an Antipasti, Pasta, Gemüse etc. und dazu gibt es natürlich Drinks. Unbedingt machen! Unbedingt in Navigli. :)

Donnerstag, 24. September 2015

OUTFIT: Sunny Day in Palma

IMG_0074 IMG_0080 IMG_0069 IMG_0093

T-Shirt - Jan 'n June 
Shorts - New Look
Fringed Bag - AboutYou
Shoes - AboutYou
Sunnies - Ray Ben


Ich bin nicht auf Mallorca, sondern immer noch angeschlagen im Bett. So langsam geht es mir besser,  eine Woche im Bett rumliegen reicht aber auch. Neben den Outfits aus Mailand, die ich noch gefunden habe, komme ich jetzt auch endlich dazu, die Bilder aus Mallorca zu zeigen. Wir waren Ende Mai dort und haben wirklich viele Fotos gemacht, aber irgendwie gerät bei mir dieses Jahr alles extrem schnell in Vergessenheit. Mal sehen wie lange es dauert, bis ich euch die New York Bilder zeige, die sind ja erst ein paar Wochen alt bis jetzt. 

Das Outfit wollte ich euch schon lange gezeigt haben, denn ich trage mein liebstes weißes T-Shirt. Ich habe einige weiße Shirts und keins mochte ich so richtig, ich bin einfach nicht so der Freund von normalen, klassischen T-Shirt-Schnitten. Dieses Oberteil ist schön weit, sitzt trotzdem gut, zeigt Schulter und ist etwas cropped. Und das Beste: Es ist von Jan 'n June, ein Label aus Hamburg, das auf nachhaltige Mode in modernen Designs zu fairen Preisen setzt. Hört sich ziemlich gut an oder? Ich habe mich auch schon in die neue Kollektion verliebt und zeige euch vielleicht in den nächsten Tagen mal meine Lieblinge. 

Habt ein schönes Wochenende und genießt die Sonne, auch bei den kälteren Temperaturen. 

OUTFIT: Gaastra Rain Coat

GAASTRA Mantel IMG_0835 IMG_0821 IMG_0837 IMG_0827

Regenmantel - Gaastra
Crop Top - Brandy Melville
Jeans - Bershka
Schuhe - Vagabond

Ich bin am Stadtrand von Hamburg aufgewachsen. Ich bin Norddeutsch. Ich wohne seit 5 Jahren direkt in Hamburg. Hamburg ist eine wunderschöne Stadt, aber es regnet. Und wenn es regnet, dann auch gerne mal eine ganze Woche ohne Unterbrechung. In meinem Studiengang sind einige Mädels aus Süddeutschland. Eine von ihnen hat mir stolz davon erzählt, dass sie sich extra mit Regenjacke und Gummistiefeln ausgerüstet hat, wie es sich für Hamburger gehört. Ups. Da habe ich es das erste Mal bemerkt. Nicht, wenn ich mit durchnässten Sneakers oder feuchten Ärmeln nach Hause komme. Sondern in dem Moment: ich habe keine Regenjacke. Ich habe keine Gummistiefel. Was bin ich eigentlich für eine Hamburgerin? 

Zum Glück hat sich das direkt geändert. Ich darf jetzt einen Regenmantel mein eigen nennen und ich habe ihn mir direkt in gelb ausgesucht. Ja, ich! Die All-black-is-everything Tante. Denn ein klassischer Regenmantel ist eben gelb. Der Regenmantel von Gaastra hat sogar ein sehr schönes Gelb, und fühlt sich ganz wunderbar an. Er ist eben gar nicht so quietschig-glatt wie die Regenjacken aus meiner Kindheit, sondern weich. 

Nachdem wir diese Fotos geschossen haben, war ich mit Lali und Theresa auf zwei Bloggerevents. Es war relativ mild und ich hatte mich bereits etwas geärgert, nicht doch noch ein letztes Mal zur Wildlederjacke gegriffen zu haben. Als ich spät am Abend dann aber mit Lali in der Bahn nach Hause saß, fing es wie aus dem Nichts an so richtig hamburgisch zu gießen. Platzregen für mehrere Minuten. An meiner Haltestelle hat sich niemand getraut, in den Regen zu treten. Ich hab meine Kapuze aufgesetzt, den obersten Knopf zugemacht und bin los gegangen. Klar, meine Beine waren etwas nass, aber ansonsten kam ich warm und trocken zu Hause an. Was für ein Glück! Ihr seht mich jetzt öfter in gelb.

Montag, 21. September 2015

MALAYSIA TRIP: Video #2 Singapore



Erinnert ihr euch daran, dass ich im Februar und März diesen Jahres mit meiner Freundin Marie durch Malaysia gereist bin - mit einem Abstecher nach Thailand und einem nach Singapur? Ich hatte euch bereits ein paar Foto-Eindrücke gezeigt sowie ein erstes Video mit bewegten Bildern aus Kuala Lumpur und Langkawi. Heute folgt das zweite Video, dieses Mal aus Singapur!

Gefilmt habe ich mit der Garmin VIRB Action-Kamera, über die ich euch in diesem Post bereits ein ausführliches Review verfasst habe. Die Kamera lässt sich super einfach bedienen und hält wirklich viel (vor allem auch Wasser) aus. Leider ging meine Speicherkarte schon nach wenigen Tagen kaputt und ich konnte daher nicht weiter filmen. Das ist insbesondere deshalb so schade, weil wir als nächstes Ziel die Perhentian Islands besucht haben und es dort einfach paradiesisch aussieht. Gerne hätten wir euch zum Schnorcheln mitgenommen und unter Wasser gefilmt. Das wäre auch alles ganz einfach möglich gewesen mit der VIRB, aber shit happens und nächstes Mal denke ich an eine Ersatz-Speicherkarte. 

Ich hoffe euch gefällt das Video. XO.

Samstag, 19. September 2015

Rainy Day at Home

night at home
Rollkragenpullover - Sieh-an.de
Nagellack - H&M
Kuscheldecke - Zara Home
Kerze - H&M
Höschen - Zara Home
Cardigan - Sieh-an.de

Es regnet ganz furchtbar doll. Es ist der 19. September - in Hamburg. Es ist Herbst. Vor einer Woche war ich noch in New York, dort ist jetzt weiterhin Sommer. Knappe 30 Grad und Sonnenschein den ganzen Tag. Der Sommer dauert dort einfach länger an. Aber es bringt ja nichts, sich zurückzuwünschen und sich mies zu fühlen. Denn so ein Regentag hat auch seine Vorteile. Natürlich nicht, wenn man Besorgungen machen, arbeiten, mit dem Fahrrad fahren muss. Aber wenn man den Nachmittag oder Abend frei hat, dann hat das schlechte Wetter auch Vorteile. 

Man kann einfach - ganz ohne schlechtes Gewissen - seine gemütlichsten Sachen anziehen, sich mit Tee und Popcorn oder Schokolade unter die Decke kuscheln, einen schönen Film sehen, durch Zeitschriften blättern, sich die Nägel lackieren und dabei Kerzen anmachen. Das klingt so verlockend, dass ich am liebsten sofort vom Schreibtisch ins Bett hüpfen würde! Ich muss heute allerdings noch arbeiten, und dort auch irgendwie hinbekommen. Aber morgen, am Sonntag, da wird mich nichts und niemand aus dem Bett oder vom Sofa bekommen. 

Ganz wichtig für mich im Herbst und an so einem Tag sind Pullis und Shirts mit Rollkragen, ich liebe das einfach! Und natürlich kuschelige Pullover oder Cardigans. Gerne auch übereinander, wie die beiden Teile aus der Collage, die man super kombinieren kann. Mir wird schnell kalt und daher sind mehrere weiche Schichten wichtig. Was ich aber gar nicht mag, sind lange Hosen unter Decken. Weder Schlafanzug-, noch Jogginghosen oder Leggings. Da greife ich lieber zu leichten, kurzen Hosen, die meistens auch noch super süß aussehen. Mein Lieblingssnack zu einem Film ist tatsächlich Popcorn (aus der Mikrowelle). Das ist eben nicht nur süß und lecker, sondern auch warm. 

Was macht ihr am liebsten aus verregneten Tagen? Kuschelt ihr euch auch gemütlich ein oder geht ihr einfach euren Plänen trotzdem nach? Geht ihr vielleicht ins Fitnessstudio, oder macht einen Wellnesstag? Und was sind dabei eure Essentials? 

Montag, 7. September 2015

OUTFIT: Black Jeans and see-through top

P1010007 P1010041 P1010029 P1010044 P1010053

Jeans - DL 1961
Hat - Topshop
Boots - Vagabond
Bag - About You

Wenn der Sommer sich langsam verabschiedet, kommt das modetechnisch perfekte Wetter: Shorts mit Grobstrickpullis, Sommerkleider mit flauschigen Cardigans, lange Hosen mit kurzen Tops, und Hüte. Hier zeige ich euch mein Outfit vom letzten Sonntag, als es hier in Hamburg schon etwas kühler wurde. Am Tag danach war es übertrieben heiß und ich hätte am liebsten gar nichts angezogen, aber so kennt man das hier ja im Norden. 

Ich habe die kühleren Temperaturen genutzt, um endlich meine neue Jeans von DL 1961 anzuziehen. Und ich liebe sie. Sie hat sogar Body Shaping Eigenschaften und sitzt super gut, vor allem durch den hohen Stretchanteil. Außerdem fühlt sie sich gut an und ist richtig schön schwarz. Schwarze Jeans sind immerhin so gut wie meine Uniform von September bis Mai. Sie könnte für meinen Geschmack sogar noch etwas höher geschnitten sein, aber ich habe sie so ausgesucht - mid waist - und wahrscheinlich habe ich mich einfach zu sehr an high waist gewöhnt. Ich kann kaum glauben, dass ich vor 10 Jahren ausschließlich Hüfthosen getragen habe - furchtbar! Zu der tollen Jeans trage ich eins meiner liebsten Oberteile zur Zeit. Weit und durchsichtig, sodass man all die hübschen Lace-Bras sehen kann. Ankle Boots, eine Fransentasche und Hut dazu - perfekt für einen Spaziergang und Kaffee mit dem Liebsten.

Sonntag, 6. September 2015

OUTFIT: All Black and Off-Shoulder

P7210121 mein Outfit amazon P7210132 P7210167 P7210146 P7210154

Top - Asos
Sandals, Bag - Zara
Jewellery - And Other Stories
Photos by Lali


Diesen Sommer haben wir alle Schulter gezeigt. Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich mit 11,12 schulterfreien "Carmen"-Oberteile getragen habe. Am liebsten natürlich welche aus 100% Polyester mit der Aufschrift "Zicke" oder welche mit Baumwollanteil und so "coolen" California-Aufdrücken. Yes. Mann, waren wir cool. Jetzt greifen wir ja lieber zu lockeren Tops mit Bohl-Feeling, wenn es um Off-Shoulder geht. Und das gefällt mir dann doch besser. 

All black geht bei mir immer, wisst ihr ja. Umso schockierter war ich, als Anna Wintour bei 73 Questions auf die Frage "What would you never wear?" antwortete: "HEAD TO TOE BLACK." I mean why not?! Haha, egal, ich trage es trotzdem. Auch im Sommer. An dem Abend, als ich mit Lali beim Amazon Fashion Dinner im Karoviertel war, wurde es etwas kühler, daher habe ich mich für eine lange Hose entschieden. Für das Sommer-Feeling sorgen ja die freien Schultern und meine Zara-Sale-Sandalen, die ich am Tag vorher in Berlin gefunden habe. 

Der Rückenausschnitt gefällt mir auch super, was sagt ihr? Die Ringe sind ebenfalls aus Berlin, von & Other Stories. Ja, das haben wir auch in Hamburg, aber wenn man woanders ist, fühlt es sich an wie Urlaub und schon ist man kaufwilliger. In Hamburg meide ich den Laden aus Vorsichtsmaßnahmen, denn eigentlich habe ich gar kein Geld übrig. 

So, ich mach mich jetzt auf den Weg in die Hafencity um mir bei Theresa ein Eis abzuholen. Die Sonne scheint nichtmal, aber Eis und Theresa gehen natürlich immer. 

XOXO.


SHOP THE OUTFIT


SHOP OFF SHOULDER

Mittwoch, 2. September 2015

FITNESS: Stadium Laufanalyse + WIN WIN WIN The Music Run Hamburg

stadium P1010249

Ich laufe. Mal öfter, mal seltener, aber mindestens einmal die Woche. Ich laufe mal schnelle 5km, mal  die 7,5 km mit schönem Ausblick um die Alster, mal 10 bis 13 km mit meinem Freund, weil er mich so gut zieht. Ich versuche konstant 10km/h zu laufen, manchmal laufe ich aber lieber gemütlich vor mich hin, manchmal sprinte ich. Ich laufe am liebsten bei gutem Wetter, natürlich, und wenn es nicht zu heiß ist. Ich laufe aber auch bei Hitze, Kälte, leichtem Regen. Ich laufe auf Asphalt und auf Sandwegen und auch mal im Wald. Was dabei genauso wichtig ist wie meine Motivation und eine gute Playlist? Genau, die Laufschuhe.

Meine letzten Laufschuhe habe ich in New York gekauft, im Nike Outlet, weil sie günstig waren. Die habe ich jetzt 1,5 Jahre genutzt und sie sind dementsprechend durch. Aber so richtig. Daher habe ich mich wahnsinnig gefreut, eine Laufanalyse im Stadium Store in Hamburg zu machen und das für mich perfekte neue Paar Laufschuhe mitzunehmen. 

So eine Laufanalyse bei Stadium kann jeder machen. Man steigt dort auf ein Laufband, sucht seine individuelle Laufgeschwindigkeit aus, erzählt dem Fachmann ein wenig von sich und seinen Lauferfahrungen und los gehts. Man läuft nur ganz kurz, maximal 2 Minuten, und wird dabei gefilmt. Von hinten von unten. Genau, das sieht nicht schön aus. "Das sagen alle Frauen", habe ich als Antwort bekommen. Aber darum geht es ja nicht. Sondern darum, dass man auf dem Video erkennt, wie man läuft, wie man die Füße aufsetzt, abrollt und sich abstößt. Und daran kann man dann erkennen, ob und wo man Unterstützung braucht, die verschiedene Schuhe bieten. 

Da ich schon lange laufe und meine Technik durch die bereits vorhandene Muskulatur gestützt wird, brauche ich keine besonderen Schuhe. Trotzdem möchte ich einen Laufschuh, der mir Halt gibt und der mich unterstützt. Mitbekommen habe ich nun ein Paar Asics, meine aller ersten Asics, und das, obwohl Asics wenn es ums Laufen geht ja ganz vorne mit dabei ist. Ich habe sie auf dem Analysenband ausprobiert und die zweite Größe, die ich probiert habe, für perfekt befunden. Jetzt muss ich sie nur noch draußen testen.
Übrigens, wenn man nach der Laufanalyse merkt, dass der Schuh doch nicht passt, man sich Blasen oder Gelenkschmerzen läuft, kann man ihn immer noch zurück geben und gegen einen anderen Schuh tauschen. Das finde ich ziemlich toll, denn auf dem Laufband zu laufen ist immer noch etwas anderen, als längere Zeit in der Natur. 

WIN WIN WIN! THE MUSIC RUN IN HAMBURG!

Jetzt habe ich auch noch etwas für euch, damit auch ihr so richtig in Laufstimmung kommt! Ich verlose gemeinsam mit dem offiziellen Sponsor Stadium 2x2 Tickets für den The Music Run am 12.09. in Hamburg! Informationen bekommt ihr HIER. Es sind nur 5km und es hört sich nach einer Menge Spaß an! Also, wer mitmachen möchte, hinterlässt mir einfach einen Kommentar mit eurer Emailadresse unter diesem Blogpost. Who RUN the world? GIRLS!