Donnerstag, 20. März 2014

weather

DE// Dass Sonnenstrahlen, Waerme und Vitamin D gluecklich machen, weiss ich natuerlich schon lange. Aber dass ich persoenlich so sehr vom Wetter beeinflusst werde, ist neu fuer mich. Ich weiss, ich bin in einer wunderbaren Stadt, aber auch hier ist meckern erlaubt. Es ist Ende Maerz. Der Fruehling hat begonnen, jedenfalls auf dem Kalenderblatt. Und laut all der Fotos und Erzaehlungen meiner Familie und Freunden sowie instagram-Fotos und Blogeintraegen von euch, auch in Deutschland. Ueber 20 Grad? Das stell ich mir gerade genauso wahrscheinlich vor, wie morgen eine Celine-Handtasche geschenkt oder von Ryan Gosling Fruehstueck ans Bett gebracht zu bekommen. Ich weiss, auch ihr habt Regentage, auch ihr habt kaeltere Temperaturen. Aber hier, hier in der Stadt der Traeume, sind zweistellige Temperaturen nur im negativen Bereich moeglich. Ich bin seit 12 Wochen hier. Davon habe ich ungefaehr 6 Wochen Schnee gesehen, ebenfalls um die 6 Wochen Temperaturen zwischen minus 20 und minus 10 Grad, anschliessend einige Wochen zwischen Null und minus 10 und jetzt, ja jetzt erreichen wir hier sogar magische 3 Grad. Letztes Wochenende, ich will ja nicht luegen, hatten wir 10 Grad. Ich habe fast geweint vor Freude und bin in Lederjacke raus. Leider war es sehr windig und ich bin jetzt krank. Schade. Auch schade, dass das Thermometer wieder um die Null Grad anzeigt. Und das zieht mich runter. Ich moechte meine Daunenjacke endlich nach Hause schicken, meine UGG Boots verbannen und mein Gesicht in die Sonne strecken. Ist das denn zu viel verlangt? Ich glaube es gibt hier einfach nur zwei Jahreszeiten. Winter und Sommer. Und Mitte April wird es wahrscheinlich ploetzlich umspringen. Von Null auf 100 sozusagen. Oder eher von 3 auf 20 oder so. Hoffentlich.

EN// I know that sunshine, warmth and vitamin d makes you happy. But what is new to me is the fact how much my body and soul react to the weather. I know, I am in a fabulous city but it is okay to complain every now and then - even in New York City. I mean it is the end of March. Spring has officially arrived. At least on the calendar and according to my friends and family and their see-i-wear-a-dress-and-have-ice-cream-outside-pictures also in Germany. But not here. I have been living in New York for 12 weeks now and all I have seen is snow and all I have been feeling outside is cold. We never made it above zero degrees celsius. It was the first time I experienced temperatures as low as minus 20 degrees celsius. I thought you would only experience that in Russia or anywhere else up north but not here. I feel the urge of throwing away my down jacket, of sending my boots home and just turn my face to the sunshine. Is it too much I am asking for? Really? Oh well, I hope the weather is going to be better before I jump off the Brooklyn Bridge. Don't worry, just kidding. But some sunny days won't hurt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

I love reading your comments. Thank you <3

Questions? Click here!