Montag, 15. August 2016

OUTFIT: #CONLEYSBLOGPARADE FLOWER MAXIDRESS AND LEATHER JACKET

IMG_6986 IMG_6940 IMG_7001 IMG_6968 IMG_6998 IMG_6930 IMG_7007

Kleid - Conley's (ähnlich hier
Lederjacke - Zara (ähnlich hier
Schuhe - Topshop (gibt es hier
Fotos - Theresa

Manchmal muss man sich selbst auch ein wenig herausfordern. Und deshalb hab ich mit im Zuge der Bloggerparade von Conleys eben nicht die schwarze Bomberjacke und die Lederhose ausgesucht, sondern ein geblümtes Maxikleid. Geblümt. Maxikleid. Beides bisher nicht in meinem Kleiderschrank vertreten. Als das Kleid ankam, habe ich es fast schon bereut. Doch als ich es dann angezogen und mit der Biberjacke kombiniert habe, um etwas Coolness hinzuzufügen, fand ich es plötzlich ziemlich gut. Man fühlt sich direkt anders in einem so langen Kleid. Man achtet viel mehr auf seinen Gang, seine Haltung. Ich mag auch das Gefühl, wenn ein Rock beim Gehen die Beine umschmeichelt. Klingt seltsam, aber dann fühle ich mich wieder ein wenig wie damals, mit 6 Jahren im Prinzessinnen-Kleid. Und dieses Kleid passt farblich ja wohl sehr gut in den Spätsommer, sollte der mal kommen, denn gefühlt ist hier in Hamburg gerade Herbst. Die Sonnenbrille kommt aber einfach trotzdem mit. Und die Lieblingssandalen auch.

Ihr habt die Chance einen 50 Euro Gutschein für Conleys zu gewinnen, wenn ihr am Voting teilnehmt, wer den schönsten Look kreiert hat. Ich hoffe natürlich, dass ihr für mich und mein Maxikleid einen Like hinterlasst, und zwar hier (Klick!).

Wie findet ihr den Look?

Sonntag, 14. August 2016

HAMBURG TIPP: Burger und Süßkartoffel-Himmel bei Peter Pane am Goldbekplatz

IMG_7150 IMG_7169 peter pane
Peter Pane 
Burgergrill & Bar
Goldbekplatz 2
Hamburg - Winterhufe

Im Juli hat ein neues Peter Pane Restaurant in Hamburg eröffnet, nämlich in Winterhude am Goldbekplatz, und gemeinsam mit meinen Blogger-Girls hatte ich schon am Eröffnungsabend die Gelegenheit, das detailverliebte Interior zu begutachten und vor allem die vielfältige Speisekarte auszuprobieren. Damit wir in Ruhe Fotos schießen und entspannter Atmosphäre ein weiteres leckeres Abendessen genießen können (yes!), waren Lali und ich gemeinsam mit unseren auserwählten Begleitungen (die Langzeit-Boyfriends natürlich) vor ein paar Tagen wieder im Peter Pane in Winterhude. Die Freude war groß und der Hunger auch, denn wir wussten ja schon, dass es besser ist, mit leerem Magen zu kommen, um möglichst viel Platz für Burger, Pommes und Nachtisch zu haben.

Bevor ich zum Essen komme, noch ein paar Worte zum Konzept. Peter Pane kommt ganz klar vom beliebten Märchen Peter Pan, passend dazu läuft das Hörspiel auf den Waschräumen und ihr findet sehr viel Holz in der Ausstattung des Restaurants. Viel wird auch mit Licht gespielt, aus verschiedenen, ziemlich coolen Deckenlampen. Das absolute Highlight ist die Bar. Die solltet ihr dringend anschauen gehen und auf den Rat von meinem Freund sowie Theresa unbedingt einen Heidelbeer Mojito probieren!

Mittlerweile habe ich von der Speisekarte einiges probiert und kann euch versichern, dass für jeden etwas dabei ist. Ich hatte schon einen sehr leckeren komplett veganen Burger mit Mehrkörnbrötchen (die gesunde Variante), einen vegetarischen brotlosen Burger (weniger Kohlenhydrate, mehr Platz für Pommer), einen brotlosen Hühnchen-Burger mit Spinat und Avocado (Favorit, wenn am Brötchen gespart werden soll) und auch einen traditionellen Burger mit Rindfleisch und im Brioche-Brötchen. Auch der hat mich nicht enttäuscht. Es gibt bei jeder Alternative (vegan, vegetarisch, Huhn, Rind, brotlos) zahlreiche verschiede Variationen. Es würde mich wundern, wenn jemand nicht fündig wird. Der Beilagensalat kann einiges mehr als gewohnt, die normalen Pommes kommen platt und breit. Mein Highlight sind allerdings die Süßkartoffelpommes, die man hier direkt im Pfund bestellt. Yummy! Ich habe wirklich selten bessere Süßkartoffelpommes gegessen. Eine super leckere und ungewöhnlichere Beilage ist die Edamame-Schüssel. Lecker gesalzen und das perfekte (gesunde) Fingerfood. Wenn man mal weniger Hunger hat oder eine kleine Diät hält, kann man gut und gerne zum Salat greifen. Auch hier gibt es tolle Varianten, leckere Dressings und hauseigenes Brot.

IMG_7164 IMG_7165
Wer nach so einer Burger-Mahlzeit noch einen Nachtisch vertragen kann, ist hier auch richtig. Bei mir persönlich geht Nachtisch immer. Der Frozen Joghurt zum Beispiel ist unheimlich lecker  - und unheimlich groß, kann also auch geteilt werden. 

Das klingt jetzt alles sehr schwärmend, aber auch wenn es sich hierbei um eine freundliche Zusammenarbeit mit Peter Pane handelt, kann ich euch versichern, dass ich alles genau so meine, wie ich es schreibe. Das Essen war an beiden Abenden super lecker, der Service sehr freundlich, die Getränke erfrischend und der Nachtisch musste auch noch irgendwie passen. Wir hatten zwei sehr schöne Abende und ich kann euch das Restaurant wirklich nur empfehlen, egal ob zu zweit, mit vielen Freunden oder auch für Familien. Guten Appetit!
IMG_7189 IMG_7155 DSC02262

Mittwoch, 10. August 2016

WEEKLY SHOPPING LIST: Late Summer Favorites On A Budget

Late Summer Faves




Hier in Hamburg ist schon mehr Herbst als Sommer. 13 Grad am 10. August, das klingt ja super. Aber ich hör schon auf mich zu beschweren und werfe mir einen dünnen Pulli und meine Jeansjacke über, die Boots hab ich auch schon rausgeholt. Passend dazu habe ich mich ein wenig nach Spätsommer-Mode umgesehen. Lange Ärmel, aber kurzer Rock sozusagen. Meine Favoriten seht ihr oben und mit einem Klick auf die Beschreibung unter dem Bild, landet ihr in dem jeweiligen Online-Shop. 
Wie gefallen euch die Sachen? 

Dienstag, 9. August 2016

KRAKOW OUTFIT #5: Fringed Jeans, Patches and Metallic Top

IMG_6178 Outfit Fransen Jeans IMG_6172 IMG_6125 IMG_6083

Dieses Outfit ist noch aus Krakau, ich hab es nur komplett vergessen. Und jetzt ist die Jeans auch noch ausverkauft, wie blöd. Aber ich habe HIER ein sehr ähnliches Modell gefunden, was Schnitt und Preis angeht. Ich find die Hose super, aber muss zugeben, dass ich mich in engen, blauen Jeans wirklich nicht so wohl fühle. In schwarzen Skinnyjeans bin ich total ich selbst, in blauen Mom-Jeans auch, aber in engen, blauen Jeans nicht so sehr. Vielleicht habe ich das Outfit deshalb so lange nicht beachtet. Aber Lali hat schöne Bilder gemacht und da ich das Outfit doch mag, zeig ich es heute auch.

Gibt es bei euch auch Kleidungsstücke, die ihr eigentlich cool findet, aber euch dann doch nicht so wohl fühlt?

Donnerstag, 4. August 2016

LIFE UPDATE: AUGUST 2016 (extralang!)

Bildschirmfoto 2016-08-04 um 16.48.38
Huch, da habe ich glatt das Life Update im Juli vergessen. Aber da ich ja jetzt eh auf den Juli zurückschaue, passt das schon. Und los geht's!

Das war cool:

FUSION. Direkt am ersten Juli Wochenende ging es für Theresa, Marie und mich auf das Fusion Festival. Dreieinhalb Tage Sonnenschein, Tanzen, leckeres Essen, Musik und Glitzer im Gesicht. Wir haben kaum geschlafen (und von der wenigen Zeit im Zelt lag ich noch sehr viel wach, ich kann einfach nicht im Zelt schlafen und trotz der warmen Temperaturen habe ich gezittert vor Kälte, dazu aber später mehr.) und dafür umso mehr getanzt. Es hat uns allen so gut gefallen, dass wir etwas traurig sind, dass es nächstes Jahr nicht statt finden soll. Übrigens gibt es auf der Fusion keine Security außer am Eingang und man darf Glasflaschen überall mit hinnehmen. Positive Vibes und Nächstenliebe machen das möglich. Oder die vielen Drogen, die konsumiert werden. Ein wenig geschockt war ich schon, werden Drogen in Clubs ja wenigstens halb versteckt genommen, wurde auf der Fusion alles offen auf der Tanzfläche geworfen oder gezogen oder geraucht und vor allem alles gleichzeitig. Hui. 

GEBURTSTAG. Ich hatte Anfang Juli Geburtstag und habe beschlossen, nicht groß zu feiern, sondern an meinem Geburtstag mit meinen liebsten Girls und meinem Freund frühstücken zu gehen (in der angesagten Nord Coast Coffee Roastery, wo wir alle einen Kaffee umsonst bekommen haben, weil die es irgendwie noch nicht so drauf haben, 5 Leuten ungefähr zeitgleich ihr Essen zu bringen, aber ich sag euch, das Warten lohnt sich). Am folgenden Tag habe ich dann alle Freunde in den Stadtpark zum Picknick eingeladen. Wir hatten Glück mit dem Wetter (am Tag davor und danach hat es nur gegossen) und ich hab mich gefreut, alle zu sehen.

LONDON. Am letzten Wochenende war ich mit meinem Freund für 4 Tage in London. Das hat er mir zum Geburtstag geschenkt und ich habe mich verständlicherweise wahnsinnig doll gefreut. Wir hatten super Wetter, ein schönes Hotel und viel Zeit, einfach durch die Stadt zu laufen, Soho, Shoreditch und Notting Hill besser zu erkunden und Zeit zusammen zu verbringen. Wir wollten es gechillt angehen und sind trotzdem jeden Tag zwischen 24.000 und 28.000 Schritte gelaufen, ups. Dementsprechend haben wir uns mit Burgern und Eis gestärkt, mehr dazu bald. 


Bildschirmfoto 2016-08-04 um 16.49.49

Das war nicht so cool:

KRANK. Über dem Monat Juli liegt rückblickend ein fieser Erkältungsschleier. Vor der Fusion hatte ich mehrere Tage Bauchweh, auf der Fusion habe ich die zwar weggefeiert, lag aber wie gesagt zitternd im Bett, während meine Freundinnen es sogar fast zu warm fanden im Zelt. Die Folge war (bei Theresa aber auch) der typische After-Festival-Husten, mit dem sich Hurricane-bedingt auch mein Freund plagte, sodass ich mich nachts im Bett falsch herum gelegt habe, damit wir uns nicht direkt anhusten. Sondern unsere Füße. Dabei blieb es nicht, es kamen böse Halsschmerzen und starker Schnupfen dazu. Ich ging zum Arzt, wurde aber eher ein wenig belächelt und nur für 1,5 Tage krankgeschrieben. Nach diesen Tagen ging es mir so unglaublich schlecht, dass ich einfach liegen blieb, bis zu meinem Geburtstag. Ich hing ziemlich durch, das Picknick wollte ich aber nicht ausfallen lassen, doch nach 4 Stunden quatschen hat sich meine Stimme komplett verabschiedet. Am folgenden Tag habe ich durchgeschlafen, doch zu Beginn der nächsten Woche beschlossen, arbeiten zu gehen. Man wird als Werkstudent ja pro Stunde bezahlt, und mir war langweilig. Direkt nach meiner Ankunft wurde mir von Kollegen nahe gelegt, bitte wieder zu gehen. Nach ein paar Stunden tat ich das auch, ab zum Arzt, und diesmal habe ich eine kleine Standpauke bekommen. Und eine Diagnose: verschleppter grippaler Virusinfekt. Kann man nichts machen, außer ausruhen und Tee trinken. Ätzend, ich sag euch das. Im Sommer! Und so lag ich noch eine Woche rum. Das Schlimmste: Nach Genesung nochmal 10-14 Tage Sportverbot, um das Herz zu schonen. Puh.

Heute war ich zum zweiten Mal wieder beim Sport. Meine Nase ist noch verstopft, aber sonst gehts mir wieder prima. Und ja, es war nur eine starke Erkältung, aber es war trotzdem so richtig ätzend. 

Bildschirmfoto 2016-08-04 um 16.49.22

Das ist im August geplant: 

PRIVAT. Es stehen einige Geburtstage im Freundeskreis und in der Familie an, die mit viel Essen und Trinken gefeiert werden wollen. Außerdem gehe ich traditionell, wie es sich für Hamburger gehört, auf das Dockville Festival, unter anderem natürlich mit Theresa. Ich werde ein wenig mehr arbeiten als sonst in meinem Werkstudentenjob, weil das eben nur in den Semesterferien möglich ist und ich dadurch mehr verdienen (und mehr Verantwortung übernehmen) kann. 

FITNESS & HEALTH. Außerdem möchte ich wieder in meine alte Sportroutine zurück kommen und unbedingt wieder mit Yoga anfangen. Ich war schon so beweglich und richtig gut darin, jetzt ist alles wieder weg. Spagat rückt in weite Ferne, soll aber wieder in Angriff genommen werden. Es steht zusätzlich meine erste Detox-Saftkur an. Aber nur 3 Tage lang, mehr trau ich mir erstmal gar nicht zu. Ich werde berichten. 

MASTERARBEIT? Ja, da steht extra ein Fragezeichen. Eigentlich sollten da aber 3 fette Ausrufezeichen stehen, die mir in den Hintern treten. Es wird einfach Zeit. Ich muss die Masterarbeit in Angriff nehmen. Aber ich habe ungefähr so viel Lust, wie Melanie Trump eigene Ideen für Reden hat. Keine nämlich. Ich habe auch noch kein Thema, möchte das jetzt aber mal auf die Reihe bekommen und gerne bis Ende August mein Exposé geschrieben haben, damit ich im September so richtig durchstarten kann. Oh well.. Vorher muss ich noch einen Praktikumsbericht über meinen Werkstudentenjob schreiben (ja, wirklich) und mir ein neues Passwort für die Online-Datenbank der Uni organisieren. Seit Mai habe ich es vergessen und wer weiß, vielleicht bin ich ja doch noch irgendwo durchgefallen. Ups. 

BLOG. Das ist ja auch wieder typisch. Ich schreibe einen Blogbeitrag und komme erst ganz am Ende zum Thema Blog. Es steht vieles an, und ich hoffe inständig, dass ich das auch im August alles geregelt bekomme. So wie alle anderen Blogger eigentlich auch, möchte ich seit gut 3 Jahren zu Wordpress umziehen. Da mein Blog aber immer "nur" mein Nebenjob und Hobby war, und ich auch immer mal Keine-Lust-Down-Phasen hatte, hab ich das immer verschoben. Nach gründlichem Nachdenken und viel Bauchgefühl habe ich jetzt einen Entschluss gefasst, der nicht nur ein neues Design mit sich bringt. Mehr dazu gibt es, sobald ich so richtig daran arbeite. 

Bildschirmfoto 2016-08-04 um 16.48.54
SHORT LIST

Gelesen: "To Kill a Mockingbird" von Harper Lee. Kann ich nur empfehlen, es ist immer gut, Klassiker gelesen zu haben und das hat sogar richtig Spaß gemacht. Ich weiß nicht, wie es auf Deutsch ist, aber auf Englisch sprechen die Leute in ihrem Südstaaten-Akzent und das mag ich total. Außerdem "The Rosie Project" und "The Rosie Effect" von Graeme Simsion. Diese Bücher sind der Hammer, wirklich. Sie sind aus der Perspektive eines sympathischen Nerds geschrieben und nicht nur witzig, sondern auch sehr rührend. Perfekt für abends im Bett oder den Strand. 

Gehört: Zwei neue Songs von Banks: "Fuck With Myself" und "Gemini Feed". Ich freue mich schon aufs neue Album, das im September rauskommt.

Gesehen: Das war zwar noch im Juni, aber ich habe im Kino "Demolition" gesehen und auch den Film kann ich nur empfehlen. Emotional und grandioser Humor. 

Gekauft: In London habe ich nur eine einzige Sache gekauft, und zwar eine Levi's Vintage Denimjacke, die ihr hier sehen könnt. In Hamburg habe ich mir aber ein kleines Geburtstagsgeschenk gegönnt, nämlich die super schönen Ankle Boots von Aeyde X Anita Hass. Es war Liebe auf den ersten Blick und ich werde sie so oft tragen, dass die Cost Per Wear unter einem Euro liegt. Bei Edited habe ich diese lange Bluse mit Trompetenärmeln bestellt und liebäugle schon mit diesem rosa Mantel für den Herbst.

Ansonsten seht ihr hier meine neue CLUSE Uhr und meine neuen Sandalen von Topshop sowie meine Lieblingstasche neben weiteren Schuhen, einem Rock und einem Pulli, die auf der Wunschliste stehen:




Ich hoffe ihr hattet alle einen wunderbaren Juli und wir starten gemeinsam und hoffentlich hochmotiviert in den August! Fühlt euch gedrückt. XO.

Bildschirmfoto 2016-08-04 um 16.49.32